Bohneneintopf vom Quartier102

Quartier102
2021-08-11 13:27:00 / Rezepte vom Quartier102 / Kommentare 0
Bohneneintopf vom Quartier102 - Der einfachste Bohneneintopf der Welt

Der einfachste Bohneneintopf der Welt

Angaben für min. 4 Personen

500g Schweinegulasch

500g Zwiebeln

500g grüne Bohnen

500g Kartoffeln

50ml Bio Sojasoße „Roland Trettl“

2 Teelöffel Bohnenkraut von StaySpiced

1 Teelöffel Pfeffer „Schwarzes Gold von StaySpiced

1/2 Teelöffel Zimt von StaySpiced

4 Limettenblätter von StaySpiced

Agrelia bio natives Olivenöl aus Griechenland zum anbraten

etwas Wasser

evtl. Crème fraîche Classic als Topping

Salz für das Kochwasser

Zubereitung:

Die Zwiebeln kleinschneiden und zur Seite stellen, die Bohnen putzen in mundgerechte Stücke schneiden, zur Seite stellen, die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden und ebenfalls zur Seite stellen.

Die Fleischstücken in einem hohen Topf in Olivenöl ringsherum gut anbraten, die Bio Sojasoße von Roland Trettl, Pfeffer, den Zimt von StaySpiced dazu und kurz umrühren, anschliessend aus dem Öl nehmen und zur Seite stellen.

In dem selben Topf die Zwiebeln ca. 15min bei kleiner Temperatur anbraten bis sie Goldgelb sind. Anschliessend das Fleisch wieder hinzugeben, das Bohnenkraut und die Limettenblätter dazu geben und mit Wasser (oder Brühe) bedecken.

Umrühren, Deckel drauf und leicht köcheln lassen bis das Fleisch weich ist.

In der Zwischenzeit die Bohnen und die Kartoffeln einzeln bissfest in Salzwasser kochen. Die Bohnen abgiessen und in Eiswasser abschrecken damit sie schön grün bleiben und zum Fleisch geben. Die Kartoffeln ebenfalls abgießen und zum Fleisch geben.

Umrühren und etwas ziehen lassen.

Fertig! Anrichten und mit einem Klecks Crème fraîche Classic servieren.

Natürlich kann man auch ersatzweise Fleisch.- oder Gemüsebrühe verwenden wenn vorhanden, um einen noch kräftigeren Geschmack zu bekommen. Aber bei einem gutem Stück Fleisch ist es nicht notwendig.

Tipp vom Q102: Dazu passt hervorragend ein Grauburgunder vom Weingut Beck aus der Pfalz und aufgewärmt schmeckt der Bohneneitopf noch besser.


News